Fahrschule Schleidt - Startseite Träger- & Maßnahmenzulassung GZQ AZWV §§ 84,85 SGB III Zertifiziert

Weiterbildungsprogramme

Seminare im Rahmen des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes

[ Seminare für Berufskraftfahrer ]

Unsere Weiterbildungsprogramme für Berufskraftfahrer im Rahmen des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes umfassen Seminare zu den Themen

Ladungssicherung – Grundlehrgang gem. VDI 2700 a

Der Teilnehmerkreis – in erster Linie Nutzfahrzeugführer, Verlader u.a. - erfährt die theoretischen Grundlagen zu den verschiedenen Verfahren der Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen. Des weiteren sind die Kenntnisse der unterschiedlichen Ladegüter, das spezifische Verhalten u. angemessene Sicherungsverfahren Inhalte dieses Moduls.

In dynamischen Fahrversuchen und praktischen Ladungssicherungsmaßnahmen werden die notwendigen Sicherungsmaßnahmen gezeigt und zur Anwendung gebracht.

Das Ausbildungsmodul schließt mit einer theoretischen und praktischen Prüfung ab. Der erfolgreiche Abschluss ist Bedingung für die Ausstellung des LASI-Ausbildungsnachweises gem. VDI 2700 a.

ECO-Training

Die Seminarteilnehmer lernen die Zusammenhänge zwischen energiesparender Fahrweise und Reduzierung der Verschleißelemente in Fahrzeugen durch Anwendung der innerhalb des ECO–Trainings in Theorie und Praxis vermittelten Kenntnisse.

Die Anwendung der erworbenen Kenntnisse ist eine wichtige Voraussetzung zur Reduzierung von Schadstoffen (aktiver Umweltschutz) und gleichzeitig zum wirtschaftlichen Umgang mit den Fahrzeugen (Ökonomie im Fahrzeugeinsatz).

Die theoretisch erworbenen Kenntnisse werden in praktischen Fahrversuchen demonstriert und erfahrbar gemacht.

Digitaler Tacho: Lenk- und Ruhezeiten

Der Teilnehmerkreis erfährt in diesem Modul die aktuell zulässigen Lenkzeiten und die notwendigen Pausen- und Ruhezeiten für die den Lenkzeiten unterliegenden Fahrzeuge.

Neben diesen Grundinformationen werden die für die Überwachung notwendigen Geräte und Dokumentationen vorgestellt und die jeweiligen Bedienelemente in ihren Funktionen erläutert. Die Gesamtthematik wird durch vielschichtige Praxisbeispiele transparent und nachvollziehbar dargestellt.

Ladekran

Dieses Modul wird seitens der Berufsgenossenschaft für alle Fahrer/-innen von sogenannten Selbstlade- u. Entladefahrzeugen gefordert.

Die Teilnehmer erfahren in einem theoretischen Unterrichtsteil Grundsätzliches zur Anwendung von Hebezeugen und das Anschlagen von Lasten sowie die Grenzen der verschiedenen Hebeeinrichtungen. Der praktische Teil zeigt verschiedene Lastaufnahmemöglichkeiten unterschiedlicher Ladegüter, die Notwendigkeiten der Kranabstützung und die Sicherheitsbestimmungen im Zusammenhang mit Hebezeugen und Anbau-Ladekränen.

Das Modul schließt bei erfolgreicher Teilnehme mit einer Teilnahmebestätigung und somit einem Nachweis gegenüber der Berufsgenossenschaft ab.

Lehrgang zum Erwerb des Führerschein für Flurförderzeuge (Gabelstapler)

Die zukünftigen Flurförderzeug-Führer erlernen in diesem Ausbildungsmodul den Umgang mit den Hubfahrzeugen und deren Einsatzmöglichkeiten. Das Stapeln in Gitterboxen gelagerter Materialien, das Versetzen palettierter Ladegüter und das Einstapeln in Regalsysteme der unterschiedlichen Art. Ein weiterer Inhalt besteht in dem Beladen von Straßenfahrzeugen mittels Paletten und Hubstapler. Im Rahmen der Unfallverhütung werden die erforderlichen Kenntnissen gemäß der berufsgenossenschaftlichen Vorgaben im Umfeld und auf dem Flurförderzeug selbst vermittelt.

Erwerb der Berechtigung zum Transport von Gefahrgütern (ADR-Berechtigung)

Die geforderte Flexibilität des fahrenden Personals im Güterverkehr macht es aufgrund des steigenden Anteils von Gefahrgütern im Straßentransport erforderlich die notwendigen Qualifikationen vorweisen zu können.

Der Vorbereitungslehrgang zur IHK-geprüften ADR-Berechtigung vermittelt dem zukünftigen Fahrpersonal Kenntnisse des Gefahrgutrechts erwachsend aus der GGVSE (Gefahrgutverordnung-Straße-Eisenbahn). Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Verhaltensschulung im Schadensfall, der Umgang mit der erforderlichen Schutzausrüstung und die Dokumentationspflichten von Gefahrguttransporten.

Bewerbungstraining

Die Eingliederung oder auch die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt stellt das zentrale Ziel der Aus- u. Weiterbildung dar. Diese Ausbildungseinheit wird sehr stark von den Vorkenntnissen und den bisherigen Tätigkeiten des Teilnehmerkreises geprägt.

Die Seminarteilnehmer erfahren zunächst grundsätzliche Anforderungen an Bewerbungsunterlagen, deren Inhalte und äußere Formvorgaben. Des weiteren ist die exemplarische Erstellung einer Bewerbungsmappe ein Schwerpunkt dieses Ausbildungsmoduls. In situativ durchgeführten Rollenspielen wird den Teilnehmer/-innen die Situation eines Vorstellungsgespräches vor Augen geführt und im Nachhinein analysiert.

Weitere Informationen

Anmeldung und Information zu unseren Öffnungszeiten.


Fahrschule Schleidt